Klicken, um markierten Text zu hören! Unterstützt von GSeech
itenfrdeptes

Teilen Sie unsere Inhalte!

Zur Feier des „Patronats des Heiligen Josef“ bieten wir ein Geschenk in limitierter Auflage an. Es wird gedacht, vorbereitet und dafür gebetet, um der Zukunft neues Leben einzuhauchen.

Wir laden Sie ein, Ihr Exemplar als Weihnachtsgeschenk vorab zu reservieren. Das Paket wird zum Preis von 25 Euro zu Ihnen nach Hause geliefert.

Teilen Sie unsere Inhalte!

Mütter unterstützen Priester in Ausbildung und Mission

Die Familie von Nazareth war schon immer eine Schule des Lebens. Gott vertraute Josef die Aufgabe an, Vater zu sein, und Maria die Aufgabe, Jesus zu erziehen, indem sie ihn im Schatten seines Adoptivvaters und in der Wärme des weiblichen Genies seiner Mutter aufwachsen ließ.

Der Schatten der Eltern geht immer an der Seite ihrer Kinder, die von ihnen lernen, das Leben mit der Sprache zu schreiben, die sie aus ihrer Sprache gelernt haben.

Teilen Sie unsere Inhalte!

Ein neues Buch von Don Mario Carrera

von Angelo Sceppacerca

Ein Buch über den Heiligen Josef? Die Dimensionen, der Ton der Worte, die Seele von Don Mario, der sie kultivierte und mit der Spitze eines dünnen Pinsels auf das Blatt legte, der Vergleich mit unserem Zustand (Männer und Frauen, Väter und Mütter, Söhne und Töchter, Ehepartner). , krank, in Gefahr, wartend und suchend, verängstigt und auf der Flucht...) machen es zu einem wertvollen Reisebegleiter, einem Handbuch der Seele, einem Briefkasten zwischen Himmel und Erde. Segne dieses kleine Buch.

Der Weisheit der am Anfang als Einleitung platzierten Seiten von Don Mario wäre nichts hinzuzufügen; zart und tief; zuversichtlich und denken. Doch aufgrund der „heilbringenden“ Nähe zur Mutter Gottes, der Jungfrau von Nazareth und ihrer Verlobten, kann man es in gewisser Weise sogar von Josef sagen numquam satis, der alte Ausdruck, der besagt, dass es nie genug war, über Maria zu reden. 

Der heilige Josef war „gerecht“, das heißt heilig, weil er ein fügsamer, großzügiger und radikaler Beschützer des Sohnes des Allerhöchsten war. Josephs Gehorsam ist ein Akt höchster Würde, weil er mit dem Willen Gottes verglichen wird; daher getragen von einem sehr tiefen Glauben. Sein Glaube und Gehorsam machen ihn – wie Abraham – zum „Vater vieler Völker“ und unter diesen zum Volk der Weltkirche.

Die Vaterschaft des Heiligen Josef wird als Geschenk empfangen, unerwartet, von der Vorsehung und umsonst, das sind die Adjektive, die mit Gott selbst, Vorsehung und Gnade verbunden sind. Gott wählte Emmanuel und bat Josef darum, Maria mitzunehmen, ihren Sohn als seinen eigenen Sohn aufzunehmen und ihn Jesus als den Retter des ganzen Volkes zu nennen. 

In diesem Jahr jährt sich die Apostolische Exhortation zum 30. Mal Redemptoris custos des Heiligen Johannes Paul II.; Fünfzehn Jahre zuvor sprach ein anderer heiliger Papst, Paul VI., in Nazareth inspirierte Worte, die auf drei Dinge in Joseph und seinem dreißigjährigen Zusammenleben mit Maria hinweisen: Stille, die Gemeinschaft der Liebe, Arbeit. Stille, „im aufgewühlten und turbulenten Leben unserer Zeit“. 

Die Liebesgemeinschaft dreier jungfräulicher Herzen, bewohnt vom Geist und daher gegenseitig respektvoll, hingebungsvoll, feinfühlig, bereit zuzuhören und in vollkommener Einheit einem Abbild des Göttlichen zu dienen.

Arbeit: ein strenges Gesetz, aber ein Befreier von menschlicher Arbeit und Ausdruck ihrer Würde als Unterstützung für die Familie und als Dienst an der Gesellschaft.

„Im Schatten des Vaters“: Die Anspielung bezieht sich auf den neuen Schritt Josefs, als Gott seinen unruhigen Schlaf und seine Gedanken unterbricht und ihn mit den Worten eines Engels beruhigt. Auch Maria war von einem Engel aufgefordert worden, keine Angst zu haben. Jetzt ist er es, Joseph, der sich im Schatten des göttlichen Geheimnisses befindet, das ihn auswählt, demjenigen seinen Namen zu geben, der nicht ihm gehört. Giuseppe ist ein präsenter, aufmerksamer Vater, der bereit ist, sich Schwierigkeiten zu stellen. Es skizziert das Modell der authentischen Familie. Zu viele Mütter bleiben mit ihren Kindern immer allein. Und viele Väter waren woanders beschäftigt. Giuseppe schafft Abhilfe. Gott stellt die Ordnung im Leben des Menschen wieder her und lädt ihn ein, aus dem Schlaf aufzuwachen und die Ärmel hochzukrempeln.

Dieses kleine Buch ist ein tolles Geschenk. Ich habe den Eindruck, dass es direkt von ihm, dem Hausmeister, kommt. In einer aktuellen Situation voller Schrecken für die tausend Gesichter von Gewaltopfern (insbesondere in der Familie) füge ich auch meine Gebete zu den hier gesammelten Gebeten hinzu.  

Um Exemplare zu bestellen: Pia Unione del Transito di San Giuseppe, Tel. 06.39737681 – E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Klicken, um markierten Text zu hören! Unterstützt von GSeech